Sonnenschutz auch als Regen- Wind- und Insektenschutz

Wer nicht nur Sonnenschutz sondern einen Allwetterschutz für seine Terrasse, Balkon oder Pergola sucht, ist bei uns schon einmal genau richtig. Nicht nur 1/4 Jahrhundert Erfahrung als Hersteller, sondern auch zahlreiche internationale Zukaufprodukte fließen in unsere Beratungskompetzenz bei Ihnen ein. Mit Sonnenschutz von Solarmatic entscheiden Sie sich für langlebige Qualität und außergewöhnliche Optik. Seit mehr als 25 Jahren setzt das Familienunternehmen auf unvergängliche Werte, wie : störungsfreie Technik, widerstandsfähige Materialien und einfache Handhabung. Mit begeisterter Innovationskraft entwickeln wir mit unseren Zulieferern stetig weiter.

Faltdachmarkise

Faltdachmarkise


Welche Sonnenschutzprodukte gibt es?

Die geläufigsten Sonnenschutzanlagen sind:

Sonnenschutz auf Terrassen

Terrassen bedürfen aufgrund der direkten Sonnenstrahlung und dem längerem Aufenthalt multifunktionale Sonnenschutzgewebe.  Beliebt sind seitliche, frontale oder über Kopf positionierte Sonnenschutzanlagen. mehr Neu entwickelte Sonnenschutzanlagen und puristische Gestaltung der Sonnenschutztechnik, sowie innovative Webtechnologien, ermöglichen den Sonnenschutz auf der Terrasse in das outdoor living ganzjährig zu integrieren. Die Kunst der Verschattung liegt somit nicht nur in der Sonnenschutzanlage, sondern immer mehr im Behang. Eine individuelle Anpassung des Sonnenschutzes an die Architektur des Hauses wird durch RAL- Töne und über 3.000 Tuchoptionen möglich. Der Sonnenschutz auf der Terrasse ist, mangels schlechter Beratung, oftmals nur bei schönem Wetter oder als Sichtschutzmarkise in Funktion. Dabei kann er auch ein Regenschutz, Windschutz, Insektenschutz oder Werbeträger sein. Neu entwickelte Sonnenschutztechniken und hochwertigere Materialien sorgen für eine ganzjährige Nutzbarkeit. In eleganten und zeitlosen Aluminiumgehäusen sind die Sonnenschutztücher geschützt. Ihre Terrasse wird mit unserem Sonnenschutz zu einem weiteren Wohn(t)raum.


Sonnenschutz für Wintergärten

Egal ob Warm- oder Kaltwintergarten, wenn die Sonneneinstrahlung intensiv ist, kann man es ungeschützt nicht mehr im Glashaus aushalten. Unsere Sonnenschutzlösungen für Wintergärten finden Sie hier. Als innenliegender bester Sonnenschutz helfen Folienplissees mit 90 % Wärmereflexion, die wie ein aufgeklebter Spiegel wirken. Kühle und erträgliche Räume auch an heißen Tagen sind erreichbarer geworden.


Sonnenschutz für Pergolen

Freisitze und Pergolen benötigen oftmals einen seitlichen Sonnenschutz, der auch Wind und Regen stand hält. mehr

Sonnenschutz für Balkone und Loggien

Urlaub auf Balkonien können Sie jetzt ganzjährig machen...mehr


Wie vergleicht man eigentlich die Effizienz von Sonnenschutz?

Zum einen gibt es natürlich Erfahrungswerte aus der Praxis und zum anderen den Fc-Wert als bauphysikalische Bemessungsgrundlage. Faustregel: Je niedriger der FC- Wert, um so geringer die Aufwärmung im Rauminneren.

Zur Erzielung des besten Fc- Wertes empfehlen wir bei normalen Verglasungen:

Großsegel bis 25qm

Großsegel bis 25qm


Sommerlicher Wärmeschutz = Sonnenschutz?

Vermeidung: Wärmeeintrag und Bauteilerwärmung

Unter sommerlichen Bedingungen haben die Art und Weise, wie Gebäude und Räume konstruiert sind, wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung...


Welches ist das beste Markisengewebe als Sonnenschutz?

bestes Sonnenschutztuch: Lumera

Eine außergewöhnliche Qualität Ihrer Markise erreichen Sie mit dem Sonnenschutzgewebe Lumera. Das CBA- Faser- Markisengewebe hat:

  • eine viel höhere Farbbrillanz
  • einen offiziell geprüften UV- Schutz für die Haut
  • ein harmonisches und hochwertiges Erscheinungsbild
  • extrem wasserdruckbeständig
  • einen effektiven Selbstreinigungseffekt aufgrund der Feinwebstruktur.

Im Markisentuch-Konfigurator können Sie sich Ihre Wunschfarbe aussuchen.

Sonnenschutz

Sonnenschutz


Sonnenschutz- Tipps gegen den Hitzestau vom ITRS-Verband:

Tipps für angenehme Temperaturen in Haus und Wohnung

Wenn die Temperaturen im Sommer die 30-Grad-Marke überschreiten, hat man es in den eigenen vier Wänden gern kühl. Gerade in größeren Städten hält sich die Hitze wegen der dichten Bebauung auch nachts in vielen Gebäuden. Klimaanlagen oder Kompakt-Klimageräte ermöglichen zwar eine kurzfristige Abkühlung, durch hohe Energieverbräuche treiben sie aber die Stromrechnung in die Höhe. Christian Stolte, Experte für energieeffiziente Gebäude bei der Deutschen Energie-Agentur (dena), gibt Tipps, wie Mieter und Hauseigentümer im Sommer auch ohne Klimaanlage einen kühlen Kopf bewahren können. Grundsätzlich empfiehlt er: „Am wichtigsten ist, die Hitze gar nicht erst reinzulassen.“

Rollläden, Markisen oder Jalousien halten die Hitze draußen

Hat ein Sonnenstrahl erst einmal die Glasscheibe passiert, gelangt auch die Hitze ins Innere. Zugezogene Gardinen bieten daher nur geringen Schutz. „Außen angebrachte Schattenspender sind deutlich effektiver. Rollläden, Markisen oder Jalousien können die Sonneneinstrahlung durch Fenster sowie Balkon- und Terrassentüren um bis zu 90 Prozent verringern“.

Gute Dämmung schützt auch vor Hitze

Was die Innenräume im Winter angenehm warm hält, schützt im Sommer umgekehrt vor zu viel Hitze. „In einem Haus mit guter Wärmedämmung ist das Raumklima im Sommer angenehmer als in schlecht oder gar nicht gedämmten Gebäuden“, sagt Stolte. Die äußere Dämmschicht verhindert, dass die Außenwand zu viel Wärme aufnimmt. So sorgt die Dämmung des Gebäudes im Sommer auch für einen besseren Hitzeschutz.

Tagsüber Fenster und Türen geschlossen halten

An heißen Tagen sollten Fenster und Türen deshalb möglichst geschlossen bleiben. Wenn die Hitze erst einmal ins Innere eines Gebäudes gelangt ist, lässt sich die Raumtemperatur nur schwer wieder senken. „Stattdessen sollte man in den kühlen Morgenstunden oder nachts intensiv stoßlüften“, so Stolte.

Elektrische Geräte und andere Wärmequellen ausschalten

Viele elektrische Geräte produzieren Wärme, wenn sie in Betrieb sind. Lampen, Plasmabildschirme oder Computer sollten nur dann eingeschaltet werden, wenn sie tatsächlich gebraucht werden. Je weniger Wärme im Innern eines Hauses zusätzlich entsteht, desto eher bleibt es kühl.

Zusätzlicher Sonnenschutz innen

Ist eine Installation von Sonnenschutz außen nicht möglich, zum Beispiel in Mietwohnungen, kann ein Blendschutz auf der Innenseite der Fenster eine Alternative sein. Wenig lichtdurchlässige Sonnenschutzrollos oder gut abdunkelnde Vorhänge sind dann die beste Lösung. Helle, reflektierende Rollos reduzieren die Sonneneinstrahlung immerhin noch bis zu einem Drittel.

Downloads

Prospekte, Preislisten und Formulare
Icon
Fc-Wert Berechnungsservice
857.74 KB 594 downloads

    Galerie